Tipps für Safaris

Richtig packen für eine Safari spart Gewicht und Ärger

  • Für die Monate November bis März empfehlen wir einen sehr warmen Schlafsack.
  • Warmen Trainingsanzug, Fleece für am Abend, Wollmütze zum Schlafen.
  • Schlüpf-Sandalen resp. FlipFlops
  • Baumwollkleidung. Bevorzugen Sie halblange bis lange Hosen und T-Shirts – die kühlende Wirkung verstärkt sich, wenn die Haut bedeckt ist.
  • Genügend Wäsche. In den Hotels können Sie aber auch schnell etwas durchwaschen.
  • Trekking-Sandalen oder Tennisschuhe. Für den Sinai empfehlen wir Bergschuhe!
  • Badezeug. Ausgenommen in Gilf Kebir haben Sie tägliche Bademöglichkeit bei Fahrten in der Westwüste.
  • Größeren Baumwollschal oder-Tuch (bei Wind nützlich gegen den Sand).
  • Sonnenhut. Der Hut sollte windfest sitzen, sonst schlingen Sie besser ein Tuch nach Beduinen-Art.
  • Handtuch, Feuchttücher (besonders für Gilf Kebir Reise, kein Waschwasser)
  • Batteriebetriebene Taschenlampe oder besser Stirnlampen.
  • Taschenmesser (gehört nicht ins Handgepäck)
  • Sonnencreme und Sonnenbrille (nicht die teuerste wegen Sandschliff)
  • Optische Brille und keine Kontaktlinsen
  • Mückenschutz für die Oasen
  • Toilettenpapier (wem Wasser nicht genügt) und ein Feuerzeug zum Verbrennen des Papiers. (Papier verrottet in der Wüste nicht)
  • Kleineren Rucksack für untertags
Optional
    • Nach persönlicher Gewohnheit und wenn nötig: ein (aufblasbares) Kopfkissen.
    • Kleinen Klappstuhl, wenn Sie schlecht am Boden sitzen können (Anglerzubehör)
    • Vielleicht sind für Sie zwei Gepäckstücke praktischer, so können die nicht täglich benötigten Sachen verstaut bleiben. Alles sollte sanddicht verpackt sein. Reisetaschen sind für diese Reise besser als Koffer. Beachten Sie die Gepäckregeln Ihrer Airline.
    • Müsliriegel und Kekse für unterwegs (ohne Schokolade)
    • Schnaps zum innerlich Desinfizieren
    • Medikamente: zum persönlichen Gebrauch, Augentropfen gegen Austrocknen und zusätzlich kleine Notapotheke. Die Reiseleitung hat eine Notfallapotheke mit.
    • Genügend Batterien und Filme für Fotoapparate (im Notfall haben wir ein Ladegerät fü 220V dabei). Sandschutz für die Kamera.
    • Außer in den Oasen und an einigen Plätzen in der Weißen Wüste und auf dem Sinai ist kein Handyempfang. Wir haben jedoch Satelliten-Telefon dabei.

Tipps für Gilf Kebir und Great Sandsea

 
Seite drucken Seite drucken