Niltal-Reise

Sechs Tage Niltaldavon drei Nächte Menia, eine Nacht Asyut und eine Nacht in Abydos

Kirche des Anba Karaz

Das Niltal ist wieder ohne Konvoi-Belästigung zu besichtigen. Diese wenig besuchte Route lässt Ägypten erleben, wie es wirklich ist – mit freundlichen Menschen, Bauernlandschaft, Ursprünglichkeit und archäologischen Schätzen. Sie können nach Belieben bummeln, Sehenswürdigkeiten in Ruhe genießen und das Dorfgeschehen erleben.

Dieses Programm ist gut kombinierbar mit einigen Tagen in Luxor oder in Kairo. Es läßt sich aber auch mit einer Oasentour in die Westwüste  oder einer Reise in die Ostwüste mit Wadi Gamal und Shalatin verbinden.

Kosten auf der Basis von vier Reiseteilnehmern pro Person € 980  (exkl. Anreisekosten)

1. Tag

Ab Kairo morgens – über die Ostautobahn bis in die Nähe von  Beni Suef, dann ein Ausflug in die Ostwüste zur Tropfsteinhöhle von Wadi Sanur. Diese Höhle ist aus Alabaster und gilt als geologisch außerordentlich interessant. Übernachten in Menia.
Route: Ca. 200 km Asphalt und 70 km Piste.

2. Tag

Tagesausflug von Menia aus: zum Vogelbergkloster – Deir el Teir, dann  weiter südlich  am Ostufer nach Beni Hassan mit den Gräbern aus dem mittleren Reich. Am Weg liegen die Kuppelgräber von Sawjet el Maitin. Übernachtung in Menia.
Route: Ca. 80 km Asphalt.

3. Tag

Tagesausflug nach Tell el Amarna – Echnaton´s Retortenstadt – einige zerstörte Gräber sind noch sehenswert. Wieder zurück und Besuch von Tuna el Gebel mit dem Grab des Petosiris, (Priester aus der Ptolemäerzeit) – ein herrlicher Stilmix aus altägyptisch und griechisch. Zurück Richtung Menia über das ehemalige Hermopolis, dem Sitz des Weisheitsgottes Thot. Übernachtung in Menia.
Route: Ca. 130 km Asphalt

4. Tag

Das ist ein Klostertag! Abfahrt Richtung Asyut. Zuerst aber etwas Pharaonisches – Meir, mit Gräbern aus dem Alten Reich. Dann Deir el Muharrak bei Qusiya, danach liegt Deir el Dronka auf dem Weg ins Hotel.  Wir sollten am Nachmittag in Asyut sein. Übernachtung im Hotel der Universität.
Route: Ca. 150 km Asphalt.

5. Tag

Abfahrt nach Sohag. Dort Besichtigung des Roten und Weißen Klosters und der Ausgrabung von Akhmimmit der 11 Meter hohen Statue der Merit-Amun, einer Tochter der Königin Nefertari, die nach deren Tod den Platz als Hauptgemahlin ihres Vaters, Ramses II einnahm. Akhmim ist auch berühmt für Stofferzeugung. Übernachtung in Abydos.
Route: Ca. 180 km Asphalt.

6. Tag

Besichtigung des Tempels von Abydos – (der beeindruckenste Tempel in Ägypten mit sehr gut erhaltenen Farben und der berühmten Königsliste). Dann geht es in kurzer Fahrt bis Dendera, Besichtigung des Isistempels und am Abend Ankunft in Luxor.
Route: Ca. 180 km Asphalt

Eingeschlossene Leistungen
Nicht eingeschlossene Leistungen
  • Individuelle Anreise
  • Diverses Eintritte  (€ 30)
  • Trinkgelder für den Fahrer (€ 20)

 
Seite drucken Seite drucken